Aktuelles

Luzerner Jungzüchter 13.04.2013

 

Luzerner Rinder Nightshow

Die beiden Richtern Susanne Villiger-Sigenthaler und Simon Gfeller wählten das Rind Schmibach’s Denzo DAFINA vom Jungzüchter Koni Pfulg aus Romoos zur Supreme Champion der Luzerner Rinder Nightshow. Die Ausstellung zeigte einmal mehr eine hohe Qualität der Luzerner Rinder.  Die drei Gastkantone zeigten ebenfalls starke Tiere und konnten um Podestplätze mitkonkurrieren.
Franziska Duss. Bei herrlichen frühlingshaften Temperaturen bis spät in den Abend hinein ging die ersten Luzerner Rinder Nightshow über die Bühne.  Mit weit über 1‘000 Besuchern wurden die Erwartungen des Organisationskomitees übertroffen Die Luzerner Rinder Nightshow, welche bis vor zwei Jahren unter dem Name Luzerner Junior Expo durch geführt wurde, wurde in Zusammenarbeit mit den Luzerner Jungzüchter der drei grossen Milchviehrassen durchgeführt.
 
Sehr gute Qualität bis in die hintersten Ränge
Die121 Rinder der Rassen Holstein, Fleckvieh und Brown Swiss wurden am Abend  in 18 verschiedenen Abteilungen speditiv rangiert. Die sehr gute Qualität der Rinder machte die Arbeit der Richter nicht immer ganz einfach. Die Experten erwähnten immer wieder die breite und starke Spitze der Abteilungen. Die Kategorien zeigten bis zu den letzten Rängen sehr hohe Qualitäten.
Bei den neun Brown Swiss Kategorien war väterlichseits der Stier Jongleur mit neun Podestplätze in den vordersten drei Rängen am stärksten vertreten. Im Weiteren überzeugten auch die Nachkommen der Stiere Blooming und Nonstop mit je einem Abteilungssieg und einer weiteren Klassierungen in den ersten drei Rängen. Der von Markus Studer gezüchtete Stier Nonstop feierte somit einen Heimsieg. Während der Rangierung suchte der Brown Swiss Richter Simon Gfeller das kompletteste Rind mit viel Milchcharakter und Eleganz.
 
Entlebucher Rinder räumen ab
Nach der Rangierung der verschiedenen Abteilungen, kam mit der Championwahl der einzelnen Rassen das erste grosse Highlight des Abends. Die sehr hohe Qualität der Siegertiere machte die Arbeit für Simon Gfeller nicht einfach. Infolgedessen zog er unter den für ihn zehn beste Tiere, die sechs stärksten Tiere heraus. Aus diesen wiederum wählte er die drei besten Tiere in den grossen Finaleinzug. Dieser brachte mit einem Nebelgefüllten Tunnel, einer Lichtershow und der passenden Musik vielen Zuschauer Hühnerhaut.
Als Championtier wählte Richter Simon Gfeller das Rind Schmibach’s Denzo DAFINA vom Jungzüchter Koni Pfulg. DAFINA überzeugte der Richter in allen Teilen. Bereits ihre Mutter Schmibach’s Elias ELARIA feierte bereits an grossen Ausstellungen wie am Junior Contest in Cazis und am GP von Sargans Abteilungssiege. Die Titel Vize-Champion und Mention Honorable gingen mit den beiden Rindern Hofstetter’s Jongleuer JACOBELLIS und Hofstetter’s Bongolo BAYLA in den Stall von Familie Hofstetter aus Entlebuch. JACOBELLIS gewann bereits eine Woche vor der Luzerner Rinder Nightshow den Championtitel am Pizolopen und konnte somit ihre Form und Qualität bestätigen.
 
Supreme Championtitel der Höhepunkt
Der Abschluss der Luzerner Rinder Nightshow und somit auch der Höhepunkt des Abends machte die Supreme-Championwahl. Hier wurde aus den drei Champion Rinder der einzelnen Rassen die Gesamtsiegerin des Abends gesucht. Die beiden Richtern Susanne Sigenthaler und Simon Gfeller wählten Schmibach’s Denzo DAFINA zur Gesamtsiegerin der Luzerner Rinder Nightshow. Das Rind stammt aus dem Betrieb von Beni Schmid aus Schüpfheim. Nach dem Championtitel mit der Kuh Schmibach’s Collection CORELLA an der LUBRA konnte Beni Schmid bereits eine Woche später ein weiteren Grosserfolg feiern.
Auch dieses Jahr wurden wieder drei Gastkantone eingeladen und machten den Wettbewerb um die Podestplätze unter den Luzerner Rinder spannend. Jeder Gastkanton durfte je zehn Tiere aufführen. Bei der Rasse Holstein war dies der Kanton Freiburg, beim Fleckvieh der Kanton Neuenburg und bei der Rasse Brown Swiss der die beiden Kantone Ob- und Nidwalden. Sie zeigten sich wie erwartet von ihrer besten Seiten und konnten einige Podestplätze gewinnen. Bei der Rasse Red-Holstein durfte der Gastkanton sogar den Champion- und Vize-Champion-Titel feiern.
Nach der Ausstellung konnten alle Besucher und Aussteller den Abend bis früh in die Morgenstunden an der Bar ausklingen lassen. Das OK-Luzerner Rinder Nightshow bedankt sich für die grosse Beteiligung der Gastkantone und der Luzerner Jungzüchter und freut sich auf die nächste Ausstellung in zwei Jahren. Bilder, Rangliste sowie eine Filmpräsentation zur Ausstellung sind auf der Webseite www.lucerne-expo.ch zu finden.
 
Line up Championwahl BS
 
 
Die Rassensiegerinnen mit den beiden Richtern Susanne Villiger-Siegenthaler und Simon Gfeller und ihren Ringman’s 
 
 

 

««zurück