Aktuelles

Europäische Jungzüchterschule Belgien 25.09.2015

 

1. Rang für die Schweiz

 

Europäische Jungzüchterschule in Belgien 

 

Vom 2. bis am 6. September fand die 15. Ausgabe der europäischen Jungzüchterschule in Belgien statt. Die Schweiz war nach einer sechsjährigen Pause wieder mit einem Team vertreten. Das Team bestand aus sieben Jungzüchtern. Die Braunviehjungzüchter durften 4 Mitglieder stellen. Das Team Schweiz holte sich den Sieg in der Mannschaftswertung! Insgesamt haben 135 Jungzüchter aus 18 Ländern an der Jungzüchterschule teilgenommen. 

 

Die Jungzüchterschule wurde zum ersten mal im Jahr 1999 durchgeführt. Sie wendet sich an junge Leute im Alter von 13 bis 25 Jahren. Ziel ist, den Jungen die Vorbereitung von Rindvieh näherzubringen: Dabei werden die Grundkenntnisse vermittelt, um auch ihre Selektionsarbeit zu optimieren.

 

Programm der Jungzüchterschule

Die Jungzüchterschule ist in zwei Teile gegliedert. Es sind 3 Tage Ausbildung, bei denen die verschiedenen Etappen der Vorbereitung der Tiere für die Wettbewerbe den Jungzüchtern beigebracht werden. Beispiele sind das Waschen, das Strohlager, die Fütterung, das Scheren, das Richten und die Vorführung bei den Wettbewerben. Aber es gibt auch Theoriekurse wie Marketing. Der zweite Teil beinhaltet 2 Tage Wettbewerbe. Dabei können die Jungzüchter die Theorie in der Praxis umsetzen und sich untereinander konkurrenzieren.

Die Ausbildung wird viersprachig durch international anerkannte Leiter durchgeführt (französisch, deutsch, englisch und holländisch). Unter den Leiter waren auch zwei Schweizer, nämlich Adrian Steinmann und Marcel Egli. Die Jungzüchter wurden in Mannschaften von 5 bis 7 Teilnehmer gruppiert. Während der ganzen Woche wurde viel Wert auf die Teamarbeit gelegt.

 

Resultate der Schweizer

Die Schweiz siegte in der Mannschaftswertung vor Spanien und Belgien. Beim Showmanship erkämpfte sich das Team Schweiz zwei Dritte Plätze. In der Gesamtwertung ging der Einzelsieg nach Kanada an Chris Steffen. Elmar Hofstetter belegte den hervorragenden 10. Rang, Jonas Gyger wurde zwölfter und Arnold Durrer landete auf Rang 19. Wir gratulieren den Braunviehjungzüchtern zu dieser sehr guten Leistung und hoffen sie können das neu erlernte Umsetzen.

 

Eindrücke eines Teilnehmers

Arnold Durrer: „Ich war sehr erstaunt, wie der ganze Anlass geplant war und wenn man eine Frage hatte, bekam man immer eine Antwort. Wenn ein Problem auftrat, wurde immer geholfen. Es war eindrücklich, wie sich alle Teams untereinander verstanden haben. Alle haben einander geholfen. Nur im Schauring wurde dem Gegner nichts geschenkt.

Uns wurde gezeigt wie das Strohbett gemacht wird und wie die Rinder korrekt gewaschen werden. Aber auch, wie man die Tiere für eine Schau vorbereiten muss. Wir lernten, wie man ein Tier richtig schert damit die richtigen Körperpartien betont werden und wie eine Topline gemacht wird. Uns wurde auch das Vorführen der Tiere beim Showmanship gezeigt.

Wir wurden auch im Bereich Marketing geschult. Es wurde uns erklärt, wie vorgegangen wird, wenn man ein Tier an einer Auktion verkaufen will; oder wie man seinen Betrieb und seine Genetik vermarktet.“ 

««zurück